Grundwerte und Bürgerdeputierte – ein Widerspruch?

Zur Zeit diskutieren Spandauer Piraten mal wieder angeregt über piratische Grundwerte. Auslöser war die Möglichkeit, im Rahmen der Sondierung mit der SPD Piraten als Bürgerdeputierte aufstellen zu können.

Bürgerdeputierte sind „sachkundige Bürger“ die in den Ausschüssen der BVV die Bezirksverordneten unterstützen sollen. Sie sind den Verordneten innerhalb eines Ausschusses gleichgestellt. So weit, so gut.

Die Diskussion entfachte sich im wesentliche an der Frage, wann genau ist ein Bürger „sachkundig“ und – objektiv gesehen – wie sachkundig sind die angedachten Kandidaten der Piraten.

Ein Teil der Spandauer wollte nicht – wie es oft den anderen Parteien unterstellt wird – einfach nur parteinahe Bürger oder gar „hintere Listenplätze“ der BVV als Bürgerdeputierte aufstellen, ein durchaus piratischer Gedanke.

Man darf gespannt sein, welche Fraktion sich durchsetzen wird, bis Montag muss es hier eine Entscheidung geben.

One Response to “Grundwerte und Bürgerdeputierte – ein Widerspruch?”

  1. Ingo sagt:

    Warum ist die Diskussion überhaupt aufgekommen, weil einfach über die Köpfe der Basis hinweg entschieden wurde bestimmt Personen als Bürgerdeputierte in das Rennen zu schicken.

    Das ist „INTRANSPARENT“….

Was denkst du?